99706 Sondershausen/Thüringen

Entdeckt im Rahmen der Arbeiten zum Neubau der GALERIE AM SCHLOSSBERG, Sondershausen

ERÖFFNUNG1999
STANDORT/LAGE1998/99 fanden Archäologen im Rahmen der Vorbereitungen zum Neubau der GALERIE AM SCHLOSSBERG, Sondershausen die Grundmauerreste einer Synagoge aus dem 19. Jahrhundert. Wenige Meter weiter nördlich entdeckte man das jüdische Ritualbad, dessen Errichtung man in die zweite Hälfte des 13. Jahrhunderts einordnete.
AUSZEICHNUNGFür die Erhaltung und Präsentation der Mikwe erhält ROSCO im Jahre 2002 den Denkmalschutzpreis des Landes Thüringen in der Kategorie „Archäologische Denkmale“. Am 7. Juni 2002 überreichte die damalige Thüringer Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Prof. Dr. Dagmar Schipanski, in der Erfurter Thomaskirche den Thüringischen Denkmalschutzpreis 2002. Aus allen Landkreisen waren 28 Vorschläge eingereicht worden. Eine Jury hat daraus die neun Preisträger ermittelt. In der Jury wirkten mit: der Leiter der Kunstabteilung im Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Dr. Werner von Trützschler, die Landesarchäologin Dr. Sigrid Dušek, der Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen Dr. Thomas Wurzel, Dr. Stefan Pülz vom Thüringer Landesverwaltungsamt Weimar, Erdmute Neubert vom LRA Nordhausen, der Mühlhäuser Architekt Dr. Matthias Gliemann, Dr. Lutz Krause aus Weimar

 

ROSCO Unternehmensgruppe
ROSCO Unternehmensgruppe

Weitere Bilder